Herzlich willkommen auf den Webseiten der Fakultät für Humanwissenschaften!

Tag des Baumes 2022

03.05.2022 -

Am 25. April 2022 hat der Fachschaftsrat der Fakultät Humanwissenschaften auf dem humanwissenschaftlichen Campus einen Baum gepflanzt.

Grund dieser Aktion war der internationale Tag des Baumes, doch wieso gibt es den überhaupt?

Im Jahr 1872 hat der amerikanische Politiker Julius Morton den ‚Arbor Day‘ in Nebraska ins Leben gerufen und eine Million Bäume gepflanzt. In Deutschland wurde dieser Tag zum ersten Mal am 25. April 1952 gefeiert, nachdem die UN 1951 den ‚Tag des Baumes‘ beschlossen hat.

Passend zum 70. Jahrestag hat der Fachschaftsrat der Humanwissenschaften in Zusammenarbeit mit der Uni-Gärtnerei eine Winterlinde feierlich gepflanzt. Einen Baum, der in Europa weit verbreitet ist und daher gut in unser ökologisches Umfeld passt. Die Winterlinde ist außerdem sehr insektenfreundlich und wird im Sommer gerne von Bienen aufgesucht. Sie wird bis zu 1.000 Jahre alt und erreicht eine Wuchshöhe von 30 Metern.

Damit ist dieser Baum nicht nur ein Zeichen an die Studierenden, Lehrenden sowie Mitarbeitenden der Universität, dass der Fachschaftsrat der Fakultät für Humanwissenschaften sich um das Wohlergehen unserer Umwelt sorgt und diese im Rahmen seiner Möglichkeiten auch bewusst zu verbessern sucht. Sie ist auch ein Zeugnis darüber, dass der Studierendenschaft der FHW etwas an ihrer Fakultät und ihrem Campus liegt und sie ein Interesse daran hegt, diesen aktiv zu gestalten.

 

mehr ...

Ringvorlesung „Tabu. Über das (Un-)Sagbare, (Un-)Machbare und (Un-)Berührbare“

07.03.2022 -

Die alljährliche interdisziplinäre Ringvorlesung der FHW wird im Sommersemester 2022 vom Team der Germanistischen Linguistik organisiert und widmet sich dem Thema „Tabu“. Aus den verschiedenen Perspektiven ganz unterschiedlicher Fächer sprechen einschlägige Dozierende und Forschende der FHW, aber auch renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler anderer Universitäten darüber, was Tabus sind, wie sie funktionieren und welche Relevanz sie als Gegenstände der jeweiligen Disziplin haben.

Weiterlesen

mehr ...

Wie gelingt die Rückkehr in den Arbeitsmarkt?

16.02.2022 -

Die Soziologin Prof. Dr. Heike Ohlbrecht von der Fakultät für Humanwissenschaften der Universität Magdeburg analysiert in einer großangelegten Studie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt hunderte Rehabilitationsverläufe und Wiedereingliederungsversuche von den Praxispartnern, den Berufsförderungswerken in den Orten Bad Wildbad (Baden-Württemberg) und Birkenfeld (Rheinland-Pfalz).

mehr ...

Nachruf auf Prof. Dr. Georg Lohmann

17.12.2021 -

Am 4. Dezember 2021 ist Georg Lohmann, der dem damaligen Institut für Philosophie unserer Universität beinahe 20 Jahre angehört hatte, im Alter von 73 Jahren verstorben. Die Angehörigen des Bereichs Philosophie verlieren mit ihm einen ehemaligen Kollegen, der allen, die ihn kennenlernen durften, in lebhafter Erinnerung bleiben wird. Georg Lohmann war als Kollege streitbar, wie es sich für einen Philosophen gehört, aber niemals unversöhnlich und darüber hinaus ausgesprochen humorvoll. Als Vorgesetzten zeichnete ihn aus, dass er immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Anliegen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatte und dass er sich für ihre Belange, wenn es nötig war, mit Nachdruck einsetzte.

Georg Lohmann stammte aus Münster. Er studierte von 1968 bis 1974 Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft an verschiedenen deutschen Universitäten, danach ein Jahr Soziologie an der London School of Economics and Political Science. Später war er als Assistent an der Pädagogischen Hochschule Berlin und an der Freien Universität Berlin tätig. Dort wurde er im Jahr 1986 mit einer Arbeit über Karl Marx promoviert. 1992 folgte die Habilitation. Im Jahr 1994 kam Lohmann an die Otto-von-Guericke-Universität. Hier vertrat er zunächst von 1994 bis 1996 die Professur für Praktische Philosophie. Im Jahr 1996 wurde er dann auf diese Professur berufen, die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2013 innehatte. Insgesamt lehrte Georg Lohmann somit fast 20 Jahre lang am Institut für Philosophie der OVGU. Nach seiner Pensionierung war er weiterhin unermüdlich wissenschaftlich tätig. Er hielt Vorträge und schrieb Artikel über das Problem der Menschenrechte, über Marx, Habermas und andere Autoren und Themen. Noch in den letzten Wochen vor seinem Tod arbeitete er an seinen Texten.
Die Magdeburger Philosophie hat Georg Lohmann viel zu verdanken. Als Angehöriger der ersten Professorengeneration an der neu gegründeten Otto-von-Guericke-Universität war er maßgeblich am Aufbau unseres Instituts beteiligt. Im Laufe der Jahre sind Hunderte von Studierenden, darunter viele heutige Ethiklehrerinnen und -lehrer, von ihm in die Ethik und die Politische Philosophie eingeführt worden. Darüber hinaus war er ein akademischer Lehrer, der sich in einem intensiven Gedankenaustausch mit seinen Schülern befand. Seine früheren Assistenten Heiner Klemme und Arnd Pollmann sind heute selbst Professoren.
Wie kaum ein Zweiter im deutschsprachigen Raum hat Georg Lohmann die Philosophie der Menschenrechte in den letzten 20 Jahren vorangebracht. Das Thema lag ihm nicht nur persönlich am Herzen, als Mitglied des Inter University Centre Dubrovnik initiierte er auch viele Jahre lang Sommerkurse zu seiner genaueren Erforschung, etwa zur Frage, ob Menschenrechte als moralische oder politische Rechte zu verstehen sind. Die von ihm im Jahr 2006 an unserer Universität gegründete Arbeitsstelle Menschenrechte besteht bis heute fort.
Die Angehörigen des Bereichs Philosophie trauern um einen ehemaligen Kollegen, der zu früh verstorben ist. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

Héctor Wittwer im Namen des Bereichs Philosophie

 

mehr ...

Herzliche Weihnachtsgrüße

16.12.2021 -
Weihnachtsgruss_2021

Das Dekanat wünscht allen Angehörigen der Fakultät, dass Sie ein wenig zur Ruhe kommen, die Tage im kleinen Kreis mit Ihren Familien genießen und Kraft tanken können. Frohe und vor allem gesunde Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Prof. Dr. Susanne Peters

mehr ...

Dr.in Tina Jung ist neue Marianne-Schminder-Gastprofessorin

06.12.2021 -

Die FHW heißt die neue Marianne-Schminder-Gastprofessorin herzlich willkommen. Dr.in Tina Jung hat am 01. Dezember ihren Dienst im Bereich Politikwissenschaft im Institut II mit der Teildenomination Geschlechterforschung angetreten. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Politik & Geschlechterverhältnisse, Geschlecht - Gesundheit - Gewalt (insbesondere auch Gewalt in der Geburtshilfe), Politische Theorie & Kritische Gesellschaftstheorie, in der Lehre auch Politische Bildung sowie (Care-)Arbeit und Familienpolitik. Frau Dr. Tina Jung freut sich über (inter-)disziplinäre Vernetzung & Austausch per mail: tina.jung@ovgu.de, per Telefon 0391 67 56679 oder natürlich in Präsenz in Raum G40-177

mehr ...

Kellercafé G40 wieder geöffnet

11.10.2021 -

Das Kellercafé wird ab heute, den 11.10.2021 täglich von 10.45-14.00 Uhr eine Mittagsverpflegung, Heiß- und Kaltgetränke „to go“ anbieten.

Leider wird es vorerst keine Pausenverpflegung geben.

Aufgrund der pandemiebedingten Anforderungen des Landes und unseres Kurzarbeit-Modells ist es uns derzeit leider nicht möglich, alle Einrichtungen wieder zu 100% hochzufahren.

Wir arbeiten jedoch auf Hochtouren, um den Studierenden, Bediensteten und Gästen eine Verpflegung anzubieten. 

mehr ...

Corona-Regelungen für den Besuch im Prüfungsamt

08.10.2021 -

Bitte beachten Sie, dass eine persönliche Beratung im Prüfungsamt nur dann stattfinden kann, wenn Sie keine Erkältungssymptome haben und die 3G Regeln (geimpft, genesen, getestet) eingehalten wird. Als digitalen Nachweis setzt die OVGU intern einen Hochschulpass (OVGU-Pass) ein. Der Pass ist in gedruckter oder digitaler Form bei sich zu führen. Vielen Dank für Ihre Rücksichtnahme und Beachtung.

 Alternativ bietet das Prüfungsamt telefonische Termine an, die im Online-Kalender Ihrer Sachbearbeiterin gebucht werden können und ist per Email/Telefon/Zoom erreichbar.

mehr ...

Hinweis zur Registrierung für den OVGU-Pass

06.10.2021 -

Alle Präsenz-Lehrveranstaltungen der Fakultät für Humanwissenschaften im Wintersemester 2021/22 finden unter Beachtung der sogenannten 3G-Regel statt. Als Nachweis dient der OVGU-Pass.

Die Registrierungsstelle für den Campus Zschokkestraße befindet sich im Gebäude 44 - Hörsaal 6 (Eingangsbereich)

  • Öffnungszeiten: Montag - Freitag / 9.00 - 14.00 Uhr

Für Lehrende und Mitarbeiter:innen der FHW ist die Registrierung im Dekanat der FHW möglich.

Termine können Sie Montag bis Freitag im Zeitraum von 8.00 -15.00 Uhr per mail über

Nancy.Bunge@ovgu.de vereinbaren.

 

mehr ...

Projekt HomeOffice.exe

06.10.2021 -

Arbeiten im HomeOffice bzw. mobiles Arbeiten ist seit Ausbruch der Coronapandemie ein viel diskutiertes Thema. Es bieten sich neue Möglichkeiten, aber auch neue Herausforderungen hinsichtlich Arbeitsorganisation, Gestaltung des Arbeitsplatzes, Motivation, gesundheitlichen Aspekten und vielen anderen Fragen. Studierende des Studiengangs Medienbildung haben hierzu das Projekt HomeOffice.exe gestartet und ein Informationsportal entwickelt, das viele dieser Fragen rund um das Thema Arbeiten von zuhause aufgreift und Informationen dazu anbietet. Veröffentlicht werden die Beiträge im Web auf wordpress.com und auf Instagram

Die Webseiten sind aktuell noch im Entstehen, es werden ständig weitere Blogeinträge veröffentlicht.

mehr ...

Bewerbungszeitraum Bachelor & Master verlängert

03.10.2021 -

Der Bewerbungszeitraum für Bachelor- sowie Masterstudiengänge ohne NC ist zum 08.10.2021 verlängert.

mehr ...

"Im Gespräch bleiben" - Arbeitsstelle für linguistische Gesellschaftsforschung lädt ein zur 1. AlGf-Tagung

20.09.2021 -

Nachdem sie schon vor gut einem halben Jahr ihre Arbeit aufgenommen hat, begeht die "Arbeitsstelle für linguistische Gesellschaftsforschung" (AlGf) am 7. Oktober ihre Gründung auch formell in Form der 1. AlGf-Tagung. Das Thema der Tagung lautet "Im Gespräch bleiben. Gefahren und Chancen für den demokratischen Diskurs".Geleitet durch die Impulsvorträge der Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und Disziplinen soll  - in Form einer "Fishbowl-Diskussion" - das Thema der Tagung aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und unterschiedliche Erfahrungen und Ideen als Ressource genutzt werden.

Demokratische Gesellschaften sind plurale Gesellschaften: Die Vielfalt der Lebenswelten, Überzeugungen und Perspektiven ist ihre Grundlage, öffentliche Aushandlungsprozesse ihre Existenzform. Sie benötigen Räume, in denen Rede und Gegenrede so uneingeschränkt wie möglich zugelassen sind und in denen eine möglichst große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern partizipieren kann an der Vorbereitung möglichst konsensueller Entscheidungen.

Wir erleben heute in nahezu allen demokratischen Gesellschaften und auch in Deutschland vielfache Krisen des öffentlichen Diskurses. Dabei spielen unter anderem sprachlich-kommunikative Rahmenbedingungen eine Rolle, allen voran die neuen Möglichkeiten des Publizierens und Rezipierens von Informationen über die Sozialen Medien, sowie grundsätzliche gesellschaftliche Spannungsverhältnisse wie das zwischen Ost und West, zwischen Alt und Jung oder auch zwischen ethnisch oder national definierten Identitäten, die sich immer weniger in einer Vielfalt der Stimmen in einem Diskursraum niederschlagen als in einer zunehmenden Blockade des öffentlichen Raums.

Die Tagung ist als Präsenzveranstaltung im Guericke-Zentrum geplant. In diesem Fall ist die Teilnehmerzahl aufgrund der geltenden Hygieneauflagen eng begrenzt. Sollten es die Rahmenbedingungen nötig machen, wird die Veranstaltung unter Umständen auch kurzfristig in ein digitales Format überführt.

In beiden Fällen ist eine Anmeldung auf der Website notwendig, auf der Sie auch weitere Informationen und das Programm finden. (Auch wenn keine freien Plätze mehr angezeigt werden, ist eine Anmeldung möglich und sinnvoll, weil so Nachrückerplätze vergeben oder ggf. auch der Link zur Online-Variante verschickt werden kann.)

Link zur Tagungs-Website: https://algf.ovgu.de/tagung.html

mehr ...

Berichterstattung: Seminar "Linguistische Wahlkampfbeobachtung"

23.08.2021 -

Die Pressestelle der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg portraitiert in einem Bericht vom 30.07.2021 das mediengermanistische Seminar "Linguistische Wahlkampfbeobachtung", das im Sommersemester 2021 unter der Leitung von Prof. Dr. Kersten Roth und Dr. Kristin Kuck stattgefunden hat. Der Bericht ist hier zu finden:

"Im Portrait: Wahlplakate studieren" (30.07.2021)

Auch die Volksstimme widmet dem Seminar einen Artikel, der an dieser Stelle einsehbar ist: "Parolen vom Plakat: Germanistik-Studenten untersuchen Wirksamkeit von Wahlwerbung".

Die Ergebnisse, die im Seminar erarbeitet wurden, sollen auf der nächsten Tagung der AG „Sprache in der Politik“ (08.-10.09.2021) vorgestellt werden.

mehr ...

Studenten bilden Schüler

05.07.2021 -

Prof. Dr. R. W. Jahn engagiert sich seit Juni für den Verein „Studenten bilden Schüler“. Dies ist ein ehrenamtlicher, von Studierenden getragener Verein, die es sich zum Ziel gesetzt habt, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus sozial benachteiligten Schichten oder Familien in Magdeburg kostenlose Nachhilfe zu geben, aber darüber als Rollenmodelle implizit auch auf die Persönlichkeitsentwicklung positiv einzuwirken.

mehr ...

USC Magdeburg sucht Rettungsschwimmer

09.06.2021 -

Die Abteilung Gesundheitssport sucht für die Absicherung einiger Sportangebote (Wassergymnastik) in der Elbeschwimmhalle der Stadt Magdeburg, einen Rettungsschwimmer mindestens mit dem Schwimmabzeichen in Silber,

donnerstags von 12.00 Uhr-15.00 Uhr.

Die Sportangebote führen ausgebildete, mit entsprechenden Lizenzen ausgestattete Übungsleiter durch. Der Rettungsschwimmer müsste nur anwesend sein und eine Aufsichtspflicht wahrnehmen, welche die Stadt Magdeburg und der Landesverband vorschreibt.

Die Abteilung Gesundheitssport würde dem Rettungsschimmer eine entsprechende Aufwandsentschädigung/Bezahlung zukommen lassen.

Interessenten können sich an die Sportfreundin Melanie Hucke in der Geschäftsstelle des USC Magdeburg e.V. unter der Nummer ( 0391 6742589) vormittags melden oder über die Email- Adresse

anita.hoekelmann@ovgu.de ihr Interesse bekunden.

Vielen Dank !

Anita Hökelmann

Präsidentin USC Magdeburg e.V.

mehr ...

[1] | 2 | 3 | 4 vor

Letzte Änderung: 05.03.2021 - Ansprechpartner: Webmaster HW