• Das Fakultätsgebäude vor der Sanierung.
  • Das Fakultätsgebäude nach der Sanierung.
  • Hinter dem Fakultätsgebäude.
  • Die neu errichtete Sporthalle (Gebäude 42).

Herzlich willkommen auf den Webseiten der Fakultät für Humanwissenschaften!

Die Fakultät für Humanwissenschaften (FHW) wurde im Jahre 1993 gegründet, blickt aber auf eine Geschichte zurück, die bis ins Jahr 1953 zurückreicht. Gemessen an der Zahl von über 3500 Studierenden ist sie eine der größten Fakultäten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Die FHW orientiert ihr Profil in Bildung, Forschung und Ausbildung am Leitbild der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OvGU). Im Rahmen des Selbstverständnisses der OvGU leistet sie vornehmlich Beiträge innerhalb der für eine Universität in der Wissensgesellschaftgesellschaft unverzichtbaren Disziplinen der Sozial-, Kultur- und Bildungswissenschaften. Sie hat zudem eine wichtige Rolle in ihrer universitären Brückenfunktion zwischen West- und Osteuropa, in der Internationalisierung von Lehre und Forschung sowie in der durch sie geförderten kulturellen Vermittlungsleistung. Die spezifischen Profilmerkmale der FHW werden von den drei Strukturbereichen Sozialwissenschaften, Kultur- und Bildungswissenschaften bestimmt.

Aktuelles

Promotionskolloquium Till Krenz, 03. Juli 2019, 17 Uhr, G40-125

12.06.2019 -

Am Mittwoch, dem 03. Juli 2019, findet um 17.00 Uhr im Raum 125 des Gebäudes 40, im Promotionsverfahren von

Herrn Till Krenz M. A.

die öffentliche Verteidigung der Dissertationsschrift zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Sozialwissenschaften (Dr. rer. soc.) statt.

Thema der Dissertation:

Der Einfluss persönlicher Netzwerke auf Solidarität und politische Ansichten vom demokratischen Miteinander. Eine empirische Analyse auf Grundlage des Allbus.

Promotionskommission:

Vorsitzende: Prof. Dr. Heike Ohlbrecht, Institut II
Gutachter: Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Institut II
Gutachter: Prof. Dr. Heiko Schrader, Institut II
Mitglied: Prof. Dr. Elke Knisel, Institut III
Mitglied: Prof. Dr. Matthias Pollmann-Schult, Institut II

Die Dissertation kann im Gebäude 40 unserer Universität (Raum 005, Tel. 0391/67-56542) eingesehen werden.

gez.: Prof. Dr. Heike Ohlbrecht

Vorsitzende der Promotionskommission/Tel.: 0391/67-56536

mehr ...

1100 Jahre Deutschland? - Die Königssage vom Finkenherd

06.06.2019 -

Dokumentation unter Mitwirkung von Prof. Dr. Stephan Freund aus unserem Institut II, Bereich Geschichte.

Die komplette Sendung ist in der MDR-Mediathek zu finden

mehr ...

Gastvortrag Prof. Roland Weiß (Bundesverband für Berufsbildung), 28. Juni, 10 Uhr, G40-232

28.05.2019 -

Wann? 28. Juni 2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Wo? G40B-232

Was? Vortrag: "Public-Private-Partnership as central element of the quality-chain in Germany‘s Dual System"

Prof. Dr. Reinhold Weiß, Bonn

Anmeldung: Wir bitten bis zum 15. Juni 2019 um Anmeldung per Email unter

yuliya.nepomyashcha@ovgu.de.

Prof. Weiß ist u. a. über die seit langem betriebene Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BfN) in der Berufsbildungsforschung sehr ausgewiesen und für uns auch deshalb interessant, weil das BIBB mit dem Institut Bildung, Beruf und Medien durch einen Kooperationsvertrag verbunden ist. Mit dem BIBB bestehen Arbeitsbeziehungen auf verschiedenen Wegen der Projekt- und Forschungszusammenarbeit, jedoch auch für mögliche Praktikumsaufenthalte für wissenschaftliche Mitarbeiter und Masterstudierende sowie für forschungsorientierte Masterarbeiten, die wir in Zusammenarbeit mit dem BIBB ausgeben und betreuen. Nicht zuletzt ist das BIBB eines der großen nationalen Berufsbildungsinstitute und der größte Arbeitgeber für Berufsbildungswissenschaftler/-innen in Deutschland.

Interessierte Wissenschaftler/-innen und Studierende sind zum Gastvortrag von Prof. Weiß herzlich einladen. Die Vortragssprache ist Englisch. Damit wir die Raumplanung im Blick behalten, bitten wir um eine kurze Email-Anmeldung Ihrer Teilnahme (s.u.).

Freundliche Grüße

Klaus Jenewein

 

mehr ...

Gastvortrag "Computerspiele und Playful Learning: Digitale Spiele verstehen, beurteilen und designen", 04.07.2019, 17:15 Uhr, G40-140

10.05.2019 -

Gastdozentin: Anne Sauer, Game Design Lead bei Ljsfontein Interactive Media, Berlin

Termin:           04.07.2019, 17:15 - 19:15 Uhr

Ort:                 Geb. 40-R. 140

im Rahmen der Lehrveranstaltung "Berufsfelder und Berufsverläufe von Absolventen/innen der Medienbildung" Sommersemester 2019

mehr ...

Hilfskraft für die Staatskanzlei gesucht

09.05.2019 -

Gesucht wird für die morgendliche Erstellung des Pressespiegels (05:00-09:00 Uhr) eine zuverlässige Student*in. Die Wochenarbeitszeit beträgt 15 Stunden. Bezahlt wird nach TVL E4. Die Stelle ist ab 01.08.2019 frei. Interessierte Studierende melden sich bitte bei:  anita.hoekelmann@ovgu.de

mehr ...

Nachruf Kai Gleißner

Wir trauern um Kai Gleißner

Völlig unvorbereitet trifft uns die Nachricht, dass Kai Gleißner, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut Bildung, Beruf und Medien und ehemaliges Ratsmitglied der Fakultät für Humanwissenschaften, verstorben ist.

Kai Gleißner war wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät für Humanwissenschaften und hat hier unter anderem im Rahmen des UNESCO International Centers for Technical and Vocational Education and Training UNEVOC bereits seit 2006 internationale Projekt- und Forschungsvorhaben im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung, der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und internationaler Hochschulkooperationen bearbeitet. In den vergangenen Jahren wurden Kooperationen mit Bildungs- und Hochschuleinrichtungen vor allem in den Ländern Vorder- und Zentralasiens durch Herrn Gleißner initiiert und im Rahmen von europäischen Programmen ausgestaltet. Darüber hinaus hat Herr Gleißner zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arbeitskreises Internationale Kooperation den englischsprachigen weiterbildenden Masterstudiengang „International Technical and Vocational Education and Training“ (ITVET) betreut, mit dem sich die Fakultät für Humanwissenschaften derzeit international erfolgreich etabliert.

Erst im vergangenen Monat hat Kai Gleißner seine Dissertation im Fach Politikwissenschaft mit dem Thema „Chinas Weg auf der Suche nach einer neuen Ordnung“ erfolgreich verteidigt. Auf einer auf seine Verteidigung folgenden Dienstreise ist Kai Gleißner in Kasachstan mit einer Knieverletzung verunglückt. Er wurde zunächst nach Deutschland zurück begleitet, wo er sich im Krankenhaus einer Operation unterziehen sollte. Hier ist er am 24.04.2019 verstorben.

Wir verlieren mit Kai Gleißner einen hoch engagierten und international erfolgreichen Mitarbeiter, dessen wissenschaftliche Karriere unter tragischen Umständen geendet hat. Kai Gleißner wird uns fehlen. Wir werden sein Andenken in Ehren bewahren.

Dekanin Prof. Dr. Susanne Peters, Fakultät für Humanwissenschaften

Prof. Dr. Karl-Peter Fritzsche, Politikwissenschaft

Prof. Dr. Klaus Jenewein, Berufs- und Betriebspädagogik

mehr ...

Vermittlungsbedingungen des Rechts

09.04.2019 -

Am 28. und 29. März 2019 kamen auf Einladung von Prof. Dr. Eva Schürmann und ihrem Mitarbeiter Dr. Levno von Plato Vertreter aus den Rechtswissenschaften und benachbarten Disziplinen im Otto von Guericke Zentrum Magdeburg zusammen, um über Fragen der Rechtswahrnehmung, Rechtsfindung und Rechtsvermittlung zu diskutieren.

 

 

20190405Presse_Text_VermittlungsbedungenDesRechts

Von links nach rechts (Foto: Shefika Dogan):

Dr. Gabriele Theren (Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, Sachsen-Anhalt), Dr. Eberhard Ortland (OvGU Philosophie), Prof. Dr. Alexander Spencer (OvGU Politikwissenschaften), Dr. Levno von Plato (OvGU Philosophie), Dr. Ulrike Zeigermann (OvGU Politikwissenschaften), Jun.-Prof. Dr. Sascha Fink (OvGU Neurophilosophie), Dr. Christina Kast (OvGU Philosophie) , Prof. Dr. Hilge Landweer (Freie Universität Berlin, Philosophie), Prof. Dr. Dr. h. c. Gertrude Lübbe-Wolff, LL.M. (Bundesverfassungsrichterin a.D., Universität Bielefeld), Prof. Dr. Eva Schürmann (OvGU Philosophie), Prof. Dr. Greta Olson (Justus-Liebig-Universität Gießen, Anglistik), Prof. Dr. Julia Hänni (Universität Luzern, Rechtswissenschaften), Prof. Dr. Andreas von Arnauld (Christian-Albrechts-Universität Kiel, Öffentliches Recht), Prof. Dr. Héctor Wittwer (OvGU Philosophie), Prof. Dr. Dr. Dietmar von der Pfordten (Georg-August-Universität Göttingen, Rechts- und Sozialphilosophie).

 

Das Thema des Workshops die Rechtsästhetik ist ein neues Forschungsfeld an der Schnittstelle von Philosophie und Jurisprudenz. Ausgangspunkt ist die These, dass Recht und Gesetz von politischen und medialen Darstellungsformen abhängen, die über die Sprache hinausgehen. Philosophische Ästhetik ist ein Teilgebiet des Fachs Philosophie, das sich mit solchen Darstellungs-Formen und Wahrnehmungs-Vermittlungen befasst.

Im klassischen Zuschnitt berücksichtigt die Rechtsphilosophie wohl philosophische Teildisziplinen wie die Ethik und die politische Philosophie, nicht jedoch die Ästhetik. Unser Workshop untersuchte die Möglichkeiten erweiterter Untersuchungsmethoden zur Klärung der Funktions- und Urteilsweisen des Rechts.

In fünf themenspezifischen Panels wurden 9 Vorträge von den knapp 30 Workshop Teilnehmern diskutiert. Die Ergebnisse des Workshops werden in einem Tagungsband zusammen mit weiteren Beitragenden veröffentlicht.

Wir bedanken uns sehr für die freundliche Unterstützung der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg sowie der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik.

mehr ...

Call for Papers und Tagungsankündigung: 12. Magdeburger Theorieforum

05.04.2019 -

Das 12. Magdeburger Theorieforum wird am 28. und 29. Juni 2019 in Magdeburg stattfinden und sich dem Thema der Medienethik zuwenden. Fokussiert werden sollen Fragen der Ethik und Verantwortung in Zeiten der Digitalisierung. Ziel ist es, diese Fragen mit Blick auf soziale Phänomene des Digitalen zu erfassen und für die Theoriebildung zu wenden. Wie ist eine ethische und gesellschaftliche Reflexion über den Prozess der Digitalisierung möglich, und wie kann sie theoretisch erfasst werden? Welchen Beitrag leisten dabei Philosophie, Bildungswissenschaft, Medienwissenschaft, Medienbildung und andere Disziplinen?


Das Theorieforum versteht sich als regelmäßiges Ergänzungsangebot zu den beiden jährlich angebotenen Tagungen der Sektion Medienpädagogik der DGfE. Ziel ist es, zentrale Theoriediskurse aufzugreifen, zu bündeln und ohne den Druck der Transformation in handlungsrelevante Konzepte in vergleichsweise großzügig bemessenem Zeitrahmen zu diskutieren.

Der Call for Papers ist auf der Tagungshomepagezu finden. 

Die Tagung wird von den Lehrstühlen MEB Medien- und Erwachsenenbildung, Pädagogik und Medienbildung sowie der Juniorprofessur Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildung in der digitalen Welt organisiert und veranstaltet.

mehr ...

Call for Papers und Tagungsankündigung 7. Fachtag Technische Bildung

02.04.2019 -

Am 12. September 2019 findet an unserer Universität der 7. Fachtag Technische Bildung statt.

Die Professur für Technische Bildung und ihre Didaktik bietet mit dem diesjährigen Fachtag ein Forum zur Präsentation und Erörterung von Erfahrungen, Herausforderungen, neuesten Studien sowie Forschungsergebnissen zur gendersensiblen Berufs- und Studienorientierung mit Fokus auf dem MINT-Bereich. Beiträge können bis zum 12.05.2019 eingereicht werden.

Weitere Informationen können dem Call for Papers sowie der Tagungshomepage entnommen werden.

mehr ...

Nachruf PD Dr. Klaus-Bernhard Roy

22.03.2019 -

Für uns alle unfassbar und plötzlich ist Herr PD Dr. Klaus-Bernhard Roy am 19.3.2019 nach schwerer Krankheit im Alter von 60 Jahren verstorben.

PD Dr. Klaus-Bernhard Roy war seit 1993 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserer Fakultät beschäftigt. Zunächst am Institut für Politikwissenschaft, zu dessen Aufbau und Entwicklung er in dessen Gründungszeit maßgeblich beigetragen hat. Später dann am Institut für Gesellschaftswissenschaften, an dem er bis zuletzt sehr engagiert zahlreiche Aufgaben in Forschung, Lehre und Selbstverwaltung wahrnahm. Klaus-Bernhard Roy war ein allseits beliebter Wissenschaftler, der sowohl von Studierenden als auch Kolleginnen und Kollegen äußerst geschätzt wurde. Politikwissenschaftlich hat er sich insbesondere mit dem deutschen Sozialstaat, sozio-ökonomischen und arbeitsmarktpolitischen Fragen sowie dem politischen System Sachsen-Anhalts beschäftigt. Diese Themen vermittelte er bis zuletzt mit viel Engagement den Studierenden, wovon zahlreiche durch ihn betreute Abschlussarbeiten und Promotionen zeugen.

Wir verlieren mit Herrn PD Dr. Klaus-Bernhard Roy einen vorbildlich arbeitenden Kollegen und Wissenschaftler und werden sein Andenken stets in Ehren bewahren.

 

Für die Fakultät:

Dekanin Prof. Dr. Susanne Peters

Für das Institut für Gesellschaftswissenschaften und den Bereich Politikwissenschaft

Prof. Dr. Michael Böcher

 

mehr ...

Interview Prof. Dr. Eva Labouvie zum zweiten Band Frauen in Sachsen-Anhalt

01.03.2019 -

Die Historikerin und Geschlechterforscherin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr. Eva Labouvie, hat den zweiten Band ihres Lexikons „Frauen in Sachsen-Anhalt“ herausgebracht. Im Interview spricht sie über das Buch, ihre Forschung und bedeutende Frauen aus Sachsen-Anhalt.

mehr ...

Wissenschaftspreis Gewerblich-technische Wissenschaften Zwei Magdeburger Wissenschaftlerinnen ausgezeichnet

08.11.2018 -

Die Arbeitsgemeinschaft Gewerblich-Technische Wissenschaften und ihre Didaktiken (gtw) in der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft zeichnet alle 2 Jahre wissenschaftliche Arbeiten aus, die herausragende Beiträge zur Entwicklung des Erkenntnisstandes in den gewerblich-technischen Wissenschaften und ihren Didaktiken leisten. Im Rahmen der gtw-Herbstkonferenz 2018, die durch die Otto-von-Guericke-Universität und das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF Magdeburg ausgerichtet wurde, fand für die Übergabe der Auszeichnungen ein Empfang im Rathaus der Stadt Magdeburg statt. Erfreulich für Magdeburg: Zwei von vier vergebenen Preisen gingen an Preisträgerinnen der Otto-von-Guericke-Universität.

weiterlesen auf den Seiten des Lehrstuhls

mehr ...

Interdisziplinäre Ringvorlesung: "Neue Perspektiven: Potenziale der Genderforschung in den MINT- und Humanwissenschaften"

22.10.2018 -

Die Vorlesung wird von der Otto-von-Guericke-Universität (FHW/BFG/KGC) veranstaltet und findet immer montags von 13.15-14.45Uhr im Gebäude 40, B-Teil, Raum 238 statt.

Nähere Informationen zu den Inhalten und Themen finden Sie auf den Webseiten des Büros für Gleichstellungsfragen.

mehr ...

Die Unitheatergruppe Der Schrank sucht neue Mitspieler

05.10.2018 -

Die Unitheatergruppe DER SCHRANK sucht neue Mitspieler mit und ohne Theatererfahrung, die man bei uns sammeln kann.

Wir spielen satirische und absurde Stücke aus dem slavischen Kulturraum in deutscher Sprache, die bisher selten auf den Bühnen zu sehen waren.

Wer Lust und Interesse hat, sollte sich bei uns melden.

Am Donnerstag 11. Oktober, ab 18.30-19.30 im Raum 285 im Gebäude 40 oder am Montag 15.10. von 17.-18.00 ebenfalls im Raum 285 im Gebäude 40 oder per Anfrage durch eine email: gudrun.goes@ovgu.de

Das Bild zeigt die Theatergruppe Der Schrank.
Foto: Gudrun Goes

mehr ...

Kustodie-Projekt

14.09.2018 -

Im Wintersemester startet an der OVGU das Kustodie-Projekt des Studiengangs Cultural Engineering. Ziel dieses Projektes ist es, im Rahmen von Workshops das universitäre Kulturgut zu erschließen, aufzuarbeiten und die Ergebnisse auch einer nicht-wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die einzelnen Workshops können von Studierenden belegt werden, die Anmeldung erfolgt über das LSF-System der Universität.

Nähere Informationen und das vorläufige Programm finden Sie auf den Kustodie-Projektseiten des neuen Studiengangs Cultural Engineering.

mehr ...

[1] | 2 vor

 

Letzte Änderung: 04.02.2019 - Ansprechpartner: Prof. Dr. phil. habil. Susanne Peters