Häufig gestellte Fragen zur digitalen Lehre

Nachfolgend finden Sie einige Fragen und Antworten, die im Zusammenhang mit Online-Lehre gestellt worden sind. Auch diese Seite wird ständig ergänzt und erweitert.

Eine technische Möglichkeit zur Verkleinerung ist die Umwandlung in MPEG4 und/oder die Änderung der Videoauflösung (Full-HD, HD, SD, etc.). Ein sehr einfach zu bedienendes Programm hierzu ist Handbrake.

Ein Video kann bspw. durch die folgenden 4 Schritte in ein kleineres Format umgewandelt werden:

  1. Datei Öffnen und Video laden
  2. unter Voreinstellungen General>Very Fast 720p30 auswählen
    Es gibt auch noch mehr Modi, dies ist aber ein guter Kompromiss zwischen Dateigröße und Qualität. Sollte die Datei danach immernoch zu groß sein, dann kann man auch noch 576p30 versuchen.
  3. ganz unten im Fenster bei Speichern unter "Wählen" anklicken und den Zielort festlegen
  4. oben im Menü auf Start drücken.

Danach beginnt die Konvertierung und das Video sollte nachfolgend im angegebenen Zielordner zu finden sein. Das dauert, je nach Rechner, ein paar Minuten.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie auf der Webseite von Handbrake

Wenn Sie kein Notebook mit Kamera und Mikrofon besitzen, können Sie Aufnahmen auch mit dem Tablet oder Smartphone durchführen. Mit Tablets (iPad, Android, Microsoft Surface) können Sie auch Screencasts erstellen. Manchmal reicht schon eine Audioaufnahme mit dem Smartphone.

Das Medienzentrum bietet aber auch die Möglichkeit, Aufnahmetechnik auszuleihen.

Ja, das ist kein Problem, man kann die Aufzeichnung auch unterbrechen. Nach Beenden der Videokonferenz bekommt man ein Download der einzelnen Sequenzen als einzelne Dateien im MPEG4 Format.

Nein, man kann die lokale Speicherung des Videos nicht grundsätzlich verhindern. Es besteht in verschiedenen Systemen zwar technisch die Möglichkeit, den Download zu erschweren (bspw. bei Youtube). Aber zur Wiedergabe des Videos muss es auf den Rechner des Teilnehmers/der Teilnehmerin geladen werden und damit ist es dort auch weiterverarbeitbar.

In den einzelnen Videokonferenzsystemen gibt es Möglichkeiten, eine Aufnahme zu verhindern. Dies kann abgeschaltet werden, verhindert aber nicht die Nutzung von lokalen Werkzeugen zum Mitschnitt bei den Teilnehmer*Innen.

Ja, die Möglichkeit besteht.

Bei Zoom setzen Sie einfach das Häkchen bei "Wiederkehrendes Meeting". Danach wird ein Webseitenbereich eingeblendet, in dem Sie die nötigen Parameter einstellen können.

Bei Jitsi Meet können Sie generell den eingerichteten Videokonferenzraum mehrfach verwenden (bitte Passwort nicht vergessen). Der Videokonferenzraum wird durch den Namen bei der Einrichtung definiert.

 

Letzte Änderung: 19.01.2021 - Ansprechpartner: Webmaster HW